Seit März 2015 ist das neue Update auf TRANSCONNECT® 2.2.3 für unsere Kunden verfügbar. Hier finden Sie die wichtigsten neuen Funktionen im Überblick.

Projektstrukturen abbilden

Wenn durch die Implementierung von Projekten oder Szenarien viele TRANSCONNECT® Objekte im Repository angelegt wurden, kann es nützlich sein, diese zu Projekten zu gruppieren.

Diese Gruppierung ist im Gegensatz zu Arbeitssets eine serverseitige Konfiguration, die ebenfalls im Repository gespeichert wird.
Beim Neuanlegen von Objekten kann die Projektzugehörigkeit im jeweiligen Assistenten festgelegt werden. Im Nachhinein kann die Zugehörigkeit über den Kontextmenüpunkt Projektzuordnung des jeweiligen Objektes geändert werden.

In der Ansicht Server Browser können Sie Projektnamen als Dekoration von Objekten anzeigen lassen.

Beim Repository-Export können Projekte vollständig exportiert werden.

Änderungsverfolgung im Repository

Die Repository-Ansicht zeigt alle Änderungstransaktionen an Objekten des TRANSCONNECT® Repositories.

Wenn beim Öffnen der Repository-Ansicht ein Server ausgewählt ist, werden alle Änderungstransaktionen angezeigt. Ist ein anderes Objekt markiert, werden nur die Änderungstransaktionen angezeigt, bei denen das Objekt oder eines seiner Unterobjekte enthalten ist.

Wird in der Repository-Ansicht eine Transaktion ausgewählt, werden alle Objekte, welche durch diese Transaktion geändert wurden, in einer Liste angezeigt:

  • hinzugefügte Objekte,
  • geänderte Objekte und
  • gelöschte Objekte.

Per Doppelklick oder über das Kontextmenü können die historischen Objektdaten dieser Objekte angezeigt werden.

Direkt in der Tabelle können Kommentare für einzelne Transaktionen eingegeben werden.

Über das Kontextmenü können alle Einstellungen des Repositories wiederhergestellt werden.

Wenn genau zwei Transaktionen ausgewählt sind, kann über den Kontextmenüpunkt Vergleichen… ein Fenster geöffnet werden, in dem alle Änderungen angezeigt werden, die innerhalb der ausgewählten Spanne am Repository durchgeführt worden sind.

Individuelle Berechtigungssteuerung mit Benutzerprofilen

Die Berechtigungen, die im Benutzereditor für das Berechtigungsobjekt Repository vorgenommen werden, gelten global für alle Objekte des Repositories.

Profile sind eine Möglichkeit, die Zugriffsberechtigungen auf Objektebene zu steuern. Ein Profil besteht aus Benutzern und Gruppen, denen konkrete Rechte im Repository vergeben werden.

Über den Kontextmenüpunkt Berechtigungen… können Sie den Objekten des Repositories Profile zuweisen. Ein Benutzer muss dann für den Zugriff auf das Objekt das entsprechende Recht global und in mindestens einem der zugewiesenen Profile besitzen.

Weitere neue Funktionen im Überblick:

Server:

  • HTTP-Adapter
    • Content-Type kann jetzt variabel gesetzt werden
    • Neue Methoden PUT und DELETE
  • Datei-Adapter
    • Unterstützung für Passwort-verschlüsselte ZIP-Komprimierung
  • Mapping
    • In XSLT- und STX-Ressourcen können andere Mappings per Include/Import eingebunden werden, in XSLT kann die document()-Funktion auf XML-Ressourcen zugreifen
  • Unterstützung von JSON
  • Neue Komponente für die Persistierung von Zustandsdaten, die z.B. in zeitgesteuerten Aufgaben oder Mappings benötigt werden
  • Monitoring
    • neue Messwerte für Server: Platzverbrauch für Logs absolut und in Prozent und Datastore in Prozent
  • Neuer Ressourcentyp ‚Textdatei‘

 

Manager:

  • Suche im Repository des Servers nach Adaptern, Aufgaben, Queues, Ressourcen usw. per Volltextsuche
  • Suche in allen Logs des Servers per Kategorie und/oder Volltext


Allgemein:

  • Update auf JDK 1.7.0 Update 71

 

Der Support für diese TRANSCONNECT®-Version wird Ende 2018 eingestellt.