Seit August 2016 ist TRANSCONNECT® 2.3.0 verfügbar. Hier finden Sie die wichtigsten neuen Funktionen im Überblick.

Nachrichten können noch flexibler verarbeitet werden

1_Nachrichten_koennen_noch_flexibler_verarbeitet_werden

Wenn die Verarbeitung von TRANSCONNECT® Nachrichten komplexer wird, kann eine Route jetzt mit einem Verarbeitungsprozess verknüpft werden, der grafisch modelliert wird.
Aus einer Palette, deren Umfang zukünftig weiter vergrößert werden wird, können mit der Maus Aktivitäten in den Editor gezogen werden. Neben dem Steuerfluss wird auch der Datenfluss visualisiert, der ebenfalls flexibler als bisher gestaltet werden kann.
Die Behandlung von auftretenden Fehler kann durch einen zweiten Subprozess im Editor modelliert werden.
Sehen Sie im Folgenden wie Sie eine Route mit einem individuellen Prozess erstellen können.

 

Die neue Prozesszustandsansicht zeigt die Abarbeitung eines Prozesses für eine Route einer TRANSCONNECT® Nachricht an.

2_Prozesszustandsansicht

Auf der linken bzw. oberen Seite ist der Prozessablauf grün dargestellt. Die Zeitstempel bezeichnen jeweils den Startzeitpunkt der nächsten Aktivität.
Wenn ein ausgeführtes Elemente markiert wird, werden weitere Details in der Eigenschaften-Ansicht angezeigt.
Auf der rechten bzw. unteren Seite wird der Inhalt aller Prozessvariablen angezeigt. Ressourcen, Adapter und alle Nachrichten können per Doppelklick geöffnet werden.
Die Serverkonfigurationseinstellung‚ Temporäre XML-Dokumente loggen‘ erzeugt für alle asynchron verarbeiteten Nachrichten keine XML-Dateien mehr im entsprechenden Ordner.

Sehen Sie im Folgenden wie Sie den Prozesszustand einer Nachricht ansehen können.

 

Qualifizierte Nachrichtensuche auf Basis von Apache Lucene

Bei der Suche von Nachrichten nach dem Inhalt kann die Volltextabfrage jetzt qualifiziert werden.
Wo bisher in allen Elementen und Attributen des XML-Dokuments gesucht wurde, kann jetzt die Suche präzisiert werden. Die Angabe von Element- oder Attributnamen kann zusätzlich zum Namen noch Teile des XML-Pfades enthalten.

Mehrere Suchausdrücke können miteinander verknüpft werden.


Für die qualifizierte Suche werden die Nachrichten indiziert.

Java 8 und XSLT 2.0

TRANSCONNECT® 2.3.0 bringt die Version 8 von Java mit und unterstützt jetzt auch XSLT 2.0. Damit werden zahlreiche Spracherweiterungen verfügbar, wie das Gruppieren von Datensätzen, benutzerdefinierte Funktionen und die Abfragesprache XPath 2.0.

Adaptermetadaten im Repository

Die Metadaten von Adaptern, wie beispielsweise der SAP-Adapter, HL7-Adapter oder Webservice-Adapter werden nun in der TRANSCONNECT® Datenbank gespeichert. Damit werden sie bei einem Backup der Datenbank mit gesichert und es ist eine Historie der Änderungen verfügbar.

 

Verbesserungen an Adaptern

  • Durch eine neue Eigenschaft im HTTP-Adapter, führen Antwortcodes >= 300 automatisch zum Verarbeitungsstatus FAILED und es muss dafür keine Ergebnistransformation geschrieben werden
  • Durch eine neue Eigenschaft kann auch der Webserviceadapter SOAP-Faults automatisch in den Verarbeitungsstatus FAILED überführen, ohne dafür eine Ergebnistransformation zu benötigen
  • Beim HTTP-Eingangsadapter können Wildcards für die Verarbeitung von Requests mit variablen URL-Bestandteilen verwendet werden und es ist möglich, den Aufruf der URL auch ohne Authentifizierung zu erlauben
  • Der HTTP-Adapter unterstützt jetzt eingangs- und ausgangsseitig alle REST-Methoden
  • Der Dateiadapter kann Schreibvorgänge unter Nutzung temporärer Dateien durchführen
  • Der Office-Adapter unterstützt neben XLS auch das XSLX-Format

Neuer Assistent für Konfiguration eines AD-Servers für die Benutzerverwaltung

Mit diesem Assistenten können Sie den LDAP-Abschnitt der Serverkonfiguration eines TRANSCONNECT® Servers konfigurieren. Damit kann die Umstellung auf einen Active Directory Server für die Benutzerverwaltung komfortabel vorgenommen werden.

Unterstützung von Mac OS

Das TRANSCONNECT® Manager Plugin kann in eine reguläre Eclipse Mac Distribution installiert werden. Geben Sie als Software Site ein:

http://hostname:8080/update

wobei Sie als hostname den IP-Namen des TRANSCONNECT® 2.3.0 Servers angeben.

Neuer Assistent für Konfiguration eines AD-Servers für die Benutzerverwaltung

Mit diesem Assistenten können Sie den LDAP-Abschnitt der Serverkonfiguration eines TRANSCONNECT® Servers konfigurieren. Damit kann die Umstellung auf einen Active Directory Server für die Benutzerverwaltung komfortabel vorgenommen werden.

Unterstützung von Mac OS

Das TRANSCONNECT® Manager Plugin kann in eine reguläre Eclipse Mac Distribution installiert werden. Geben Sie als Software Site ein:

http://hostname:8080/update

wobei Sie als hostname den IP-Namen des TRANSCONNECT® 2.3.0 Servers angeben.